Doris Steinmann

KKK-Reise: Kirche, Kultur, Kulinarik

Die KKK-Reise ist eine zweitägige, ökumenische Reise, welche meistens am vierten Wochenende im September stattfindet, also am Wochenende nach dem Bettag. KKK steht dabei für Kirche, Kultur und Kulinarik und beschreibt, was die Reise beinhaltet. In den letzten Jahren nahmen jeweils ungefähr 30 Personen daran teil. Als Hauptorganisator und kundiger Reiseleiter zeichnet sich Stefan Kühne aus. Es wird von ihm alles organisiert, von der bequemen Busreise bis zur Unterkunft und den Besichtigungen - man braucht nur zum vereinbarten Zeitpunkt am vereinbarten Ort zu sein. Wer sich von den Stichworten »Kirche, Kultur und Kulinarik« angesprochen fühlt, wird das vielfältige Programm der Reise schätzen.

Eine der letzten Reise führte nach Solothurn zu einer Stadtbesichtigung: Dann ging es weiter über Biel, Neuenburg, La-Chaux-de-Fonds nach Besançon, mit ihrer eindrücklichen Zitadelle aus dem 17. Jahrhundert, welche in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen wurde.
Termin
Falls sich die Corona-Lage deutlich verbessern sollte, wird für das Jahr 2021 eine eintägige Reise ins Auge gefasst. Genaueres folgt voraussichtlich gegen Ende Juni.
Bereitgestellt: 09.08.2021    Besuche: 29 Monat